•  

     

Siebenbürger Blaskapelle Augsburg e.V.

Bedingt durch den Exodus der Siebenbürger Sachsen aus Siebenbürgen, konnte die Kreisgruppe Augsburg der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen ab 1990 einen spürbaren Zuwachs an Mitgliedern verzeichnen. Der Vorsitzende Gottfried Schwarz erkannte die Zeichen der Zeit. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Anlaufstellen der staatlichen, städtischen und karitativen Hilfen und dem Referat der Aussiedlerbetreuung unseres bayerischen Landesverbandes, besetzt durch Hannelore Scheiber als Aussiedlerbeauftragte, konnte man den Ankommenden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Hier meldeten sich bald mehrere Landsleute, denen die Weiterführung der musikalischen Tradition aus Siebenbürgen auch in Augsburg am Herzen lag.

Im Jahre 1991 fand sich dann durch die Mithilfe der günstigen, vorhandenen Gegebenheiten in Augsburg die Möglichkeit, Johann Rheindt und Horst Wonner bei der Gründung der Siebenbürgischen Blaskapelle Augsburg tatkräftig zu unterstützen. Johann Rheindt übernahm die musikalische Leitung der anfangs 15 Mitglieder, während Horst Wonner für die Notenbeschaffung sorgte.

Die ersten Instrumente waren vorhanden, weitere wurden aus Siebenbürgen gebracht oder mit finanzieller Unterstützung der Kreisgruppe Augsburg dazu gekauft. Nach wenigen Proben war der erste Auftritt angesagt, eine Feier der Kreisgruppe bot die Gelegenheit das Publikum mit einer neuen Kapelle zu überraschen.

1992 übergab Johann Rheindt den Dirigentenstab an Horst Wonner, 2003 folgte Helmuth Kraus, 2007 Roland A. Kühnl und seit 2013 dirigiert Siegfried Krempels die Kapelle. Schon 1994 wurde zusätzlich zur musikalischen Leitung ein Vorstand gewählt. Hermann Teutsch war erster Vorsitzender und führte dieses Amt bis zu seinem frühen Tod 2006. Gerhard Weber übernahm dieses Amt als Vorsitzender und führt die Geschicke der Blaskapelle bis heute weiter.

Seit bald drei Jahrzehnten begleitet die Siebenbürger Blaskapelle Augsburg (SBA) die kulturellen Auftritte der Kreisgruppe (z.B. dem traditionellen Kronenfest) und agiert weit darüber hinaus: bei Mai- und Feuerwehrfesten, Trachtenumzügen zum Plärrer in Augsburg, den Heimattagen in Dinkelsbühl u.v.m.

Erste Auslandreisen zählten zu den Höhepunkten.1995 die Mitwirkung bei der 200-Jahr Feier in Heviz/Ungarn, die Einladung zum 50-järigen Jubiläum der Blaskapelle Munderfing/Österreich, das Jahreskonzert der Stuttgarter Blaskapelle, 1998 Auftritt beim Oktoberfestumzug in München.

Unvergessen bleibt der Besuch der Kulturgruppe aus Younstown/Ohio-USA und des "Deutschen Musikvereins" Cleveland/Ohio-USA in Augsburg.

Einen besonderen Stellenwert hatte die Reise 2007 nach Hermannstadt. Dort durfte die Siebenbürger Blaskapelle Augsburg die Eröffnung der Feierlichkeiten „Hermannstadt – europäische Kulturhauptstadt 2007“ im Thalia Theater musikalische umrahmen.

Die Blaskapelle ist seit 2008 als eingetragener Verein „Siebenbürger Blaskapelle Augsburg e.V.“ organisiert und ist Mitglied im Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. und im Allgäu-Schwäbischem- Musikbund (ASM).

Die Musiker proben jeden Freitag von 19-22 Uhr im Proberaum der Pfarrkirche Heiligste Dreifaltigkeit in Augsburg-Kriegshaber. Eine kleine Besetzung der Kapelle gestaltet auch private Feste, Ständchen und Beerdigungen in Augsburg und Umgebung.

Das Repertoire der Blaskapelle umfasst eine breite Palette von Volkstümlicher und Böhmischer Blasmusik und modernen Stücken.

Es war eine große Ehre für die SBA, 2007 in der Augsburger Kongresshalle als Vorband der „Egerländer Musikanten“ unter der Leitung von Ernst Hutter, zu spielen.

Die Siebenbürger Blaskapelle Augsburg hat bereits drei Tonträger aufgenommen:
2006 „Blasmusik Vergnügen“, 2013 „Lust auf Blasmusik“ und 2018 wurde die letzte CD „Ein Herz für Blasmusik“ eingespielt.